Entwurf Kunst am Bau

Johannes Kepler Universität Linz
geladener Wettbewerb, 2017

Aufgabe:

An der westlichen Seite des Medizin Campus der Medizinischen Fakultät der Johannes Kepler Universität Linz ist ein 9-stöckiges Bürogebäude geplant. Es ist mit 37 Metern das höchste eines aus vier Gebäuden bestehenden Ensembles. An der südlichen Stirnwand dieses Gebäudes bietet eine 6,30 m hohe und 16,80 m lange, prominente Sockelwand (Überkragungstiefe: 2,40 m) Platz für eine einladende künstlerische Gestaltung und Beschriftung. Die Oberfläche dieser Wand ist glattes, dunkles Metallblech mit einer anthrazitfarbenen Patina.

Entwurf:

Wegerers eingereichter Entwurfes greift den visuellen Rhythmus der Fassaden und der

Fensterfront des Gebäudes auf. Die farbinvertierte Ausführung der Sockelzone bietet

einen starken visuellen Raum für den Schriftzug und das gestaltete Motiv. Der Schriftzug

hebt sich durch den starken Kontrast des Edelstahls vom Hintergrund ab um gute

Lesbarkeit zu erreichen.

 

Das Hauptmotiv der Fassade wurde auf Grundlage von Datensätzen entwickelt, dessen

Geometrie auf Zahlenwerten statistischer demografischer Daten basieren. Im konkreten

Fall sind das vorausberechnete Bevölkerungsstrukturen für Österreich von 2020

bis 2100. Die Veränderungen der Einwohnerzahlen im Bezug auf drei Altersschichten

sind, einerseits in der Geometrie der Formen innerhalb des Musters dargestellt, andererseits

sind die Veränderungen der Gesamtbevölkerung durch die variierende Paneelbreite

(von links nach rechts) erkennbar. Die Formenreihen wurden gespiegelt übereinandergelegt

und vervielfältigt. Die Überschneidungen im Muster ergeben sich aus den

veränderten Größenverhältnissen der den Formen zugrundeliegenden demografischen

Datenwerten. Unregelmäßige Sechsecke und Formen verbinden sich zellenartig zu

einem Netz aus Linien und Kurven

Umfang:

Stahl-Fassade schwarz phosphatiert 6,3 x 16,8m

Siebdruck auf dunklem Grund, helle Linien

Schriftzug: Font 30-48cm hoch, Alu-eloxiert oder Edelstahl poliert, Silber

Ausführung: nicht realisiert

 

Auslober des Wettbewerbs:
Kepler Universitätsklinikum GmbH

Architekturbüro:
LORENZAteliers ZT GmbH

Kuratorische Betreuung des Wettbewerbs:
Vitus Weh

2017